• German arrow
kindervelo-kaufen

Kindervelo Schweiz kaufen

 «Guter Rad ist teuer», das gilt gewissermassen auch beim Kauf eines Kindervelos. Denn ein hochwertig verarbeitetes Fahrrad kostet ein bisschen mehr, bietet dafür aber auch viel bessere Steuer- und Laufeigenschaften und macht vor allem viel länger Spass. Wir lieben qualitativ hochwertige Produkte und legen viel Wert auf einen sorgsamen Umgang mit Ressourcen. Deshalb bekommst du bei uns für fast alle Kindervelos auch diverse Ersatzteile bestellen. Wenn du ein Kindervelo kaufen willst, solltest du ein paar wichtige Punkte beachten, welche wir dir in unserer Kaufempfehlung zusammengestellt haben. Falls du trotzdem eine persönliche Beratung wünscht, steht dir das Funwheel-Experten Team jederzeit gerne per E-Mail oder Telefon zur Verfügung. Und jetzt: Ab aufs Bike!



Worauf beim Kindervelo kaufen achten?

Auf folgende Faktoren solltest du beim Kauf eines Kinder Fahrrads achten, damit Spass, Sicherheit und Langlebigkeit gewährleistet sind:

Passt die Grösse?

Eine passende Fahrradgrösse ist das wichtigste Kriterium beim Kaufen eines Kindervelos. Wie du die passende Velogrösse ermittelst erklären wir dir im Detail weiter unten unter dem „Kinderfahrrad Grösse bestimmen“.

Tiefes Gewicht

Je leichter ein Velo, desto einfacher ist es zu bewegen und auch zu lenken. Kinderfahrräder mit tiefem Gewicht haben aber in der Regel einen höheren Preis, welcher sich aber erfahrungsgemäss auszahlt.

Kann der Sattel leicht verstellt werden?

Gerade bei Kindern, welche sich im Wachstum befinden, ist es wichtig, dass die Sattelhöhe jederzeit verstellt und individuell angepasst werden kann. Mit einem Schnellspanner geht das viel einfacher als mit einem Inbus-Schlüssel – und vor allem ab einem gewissen Alter auch ohne die Hilfe von Mami oder Papi.

Ist der Sattel weich und bequem?

Der Sattel sollte auch bei Kindervelos weich sein und längere Einsätze ohne schmerzende Druckstellen gewährleisten.

Ziehen die Bremsen gut?

Gut funktionierende Bremsen sind elementar für den sicheren Fahrspass mit einem Kindervelo. Die meisten Kinderfahrrad-Modelle sind mit Felgenbremsen ausgestattet, es gibt aber auch Modelle mit modernen Scheibenbremsen. Beide Systeme können ein Fahrrad schnell und sicher abbremsen. Die Wartung der Fahrrad-Bremsen sollte dabei in regelmässigen Abständen wahrgenommen werden. Nebst Handbremsen werden oft auch Fussbremsen (Rücktritt) für das Hinterrad verbaut.

Ist die Schaltung für Kinder einfach zu bedienen?

Viele Kindervelos haben nur einen Gang, gewisse verfügen über eine Gangschaltung mit 3 Gängen. Der Vorteil einer Gangschaltung liegt auf der Hand, die Kinder können den Widerstand z. B. bei Steigungen selbst definieren. Gangschaltungen sind aber anfällig für Störungen und damit wartungsintensiv und machen nur Sinn, wenn sie vom Kind einfach bedient werden können.

Ist das Tretlager nicht zu hoch?

Wenn das Tretlager eines Kindervelos zu hoch angesetzt ist, kommt das Kind, wenn der Sattel auf die richtige Grösse eingestellt ist, mit den Füssen nicht mehr auf den Boden. Das birgt ein Unfallrisiko und hat zur Folge dass die Sattelhöhe zu tief eingestellt werden muss, um das Abstehen mit den Füssen trotzdem zu ermöglichen.

Kommen die Pedalen bei Kurven leicht am Boden an?

Wenn die Pedalen in Kurven zu nah an den Boden kommen besteht Sturzgefahr.

Laufrad oder Kinderfahrrad mit Stützräder?

Am besten kann dein Kind schon gut mit einem Laufrad fahren bevor es auf ein Fahrrad mit Stützräder umsteigt. Ein Laufrad eignet sich hervorragend um den Gleichgewichtssinn vom Kind schon früh zu schulen und die wichtigsten Fertigkeiten für das Velofahren zu erlangen. Stützräder sind ideal um die ersten Erfahrungen auf einem Velo zu sammeln. Man sollte den Moment zum umsteigen ohne die Hilfe von Stützrädern aber nicht verpassen. Erfahrungsgemäss erlernen auch schon kleine Kinder das Fahren auf zwei Rädern ziemlich schnell und der Nachwuchs ist bald schon selbstständig auf dem Velo unterwegs.

Qualität zahlt sich aus

Ein gutes Velo hat seinen Preis, es macht dafür aber bedeutend länger Spass. Bei Funwheel wird viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Deshalb führen wir auch sehr viele Ersatzteile an Lager. Kaufst du ein gutes Bike, kannst du es jahrelang problemlos reparieren. Kauft du ein billiges Bike, wird es schon bald auf dem Altmetall landen. Deshalb: Langfristig denken, etwas mehr investieren und mit einem qualitativ hochstehendes Kindervelo viele Jahre Spass haben.

Tipp: Setzt du beim Kauf auf Qualität, so kannst du das Fahrrad sobald es nicht mehr zur Grösse deines Kindes passt, problemlos weiter verkaufen oder an ein kleineres Kind weitergeben.

Kindervelo Grösse bestimmen | Richtige Grösse ist entscheidend

Die Grösse eines Kindervelos ist entscheidend für ein tolles und sicheres Fahrerlebnis. Dass man ein Kindervelo immer etwas zu gross zum „reinwachsen“ kaufen sollte, ist ein gefährlicher Mythos. Denn mit Velos verhält es sich ähnlich wie mit Schuhen. Kauft man dem Kind zu grosse Schuhe, wird es immer wieder hinfallen und damit steigt schlussendlich nur die Verletzungsgefahr, sicher aber nicht der Spass am Fahren. Die Rahmen- und Radgrösse sollte also immer möglichst genau zur Körpergrösse des Kindes passen. Ebenfalls wichtig ist das korrekte Einstellen der Sattelhöhe.

kindervelo-groesse-bestimmen

1. Radgrösse anhand der Körpergrösse bestimmen

Die Radgrösse ist entscheidend, damit dein Kind mit wenig Kraftaufwand von A nach B kommt. Je grösser das Kind, desto grösser sollte auch die Radgrösse sein. Räder für Kindervelos gibt es in den Grössen 12’’, 16’’, 20’’, 24’’ und 26’’.

Körpergrösse

  • 90 bis 100cm: 12 Zoll Radgrösse  
  • 100 bis 120cm: 16 Zoll oder 18 Zoll Radgrösse
  • 115 bis 135cm: 20 Zoll Radgrösse
  • 130 bis 150cm: 24 Zoll Radgrösse
  • ab 145cm: 26 Zoll Radgrösse

2. Sattelhöhe

Anhand der Schrittlänge bestimmen So kannst du die Schrittlänge deines Kindes messen: Das Kind zieht Schuhe und Hose aus und stellt sich mit dem Rücken möglichst dicht an eine Wand. Dann klemmt es ein Buch oder eine Wasserwage zwischen die Beine, so als würde es auf einem Sattel sitzen. Der Helfer misst nun von der Oberkante der Wasserwage bzw. des Buches bis zum Boden und schon ist die Schrittlänge ermittelt. Die Sattelhöhe ist das Mass zwischen dem Tretlager und der Oberkante des Sattels. Anfänger sollten die Füsse jederzeit vollständig auf den Boden setzen können. Für Fortgeschrittene und Kinder mit sehr guten Fahrkenntnissen kann die Sattelhöhe der Schrittlänge immer weiter angepasst angepasst werden. Bei Erwachsenen entspricht die Sattelhöhe im Idealfall 109 % der Schrittlänge bzw. der Innenbeinlänge.

sattelhoehe-einstellen-kindervelo

3. Velogrösse

Anhand des Alters bestimmen Das Alter ist natürlich nur bedingt ein hilfreicher Indikator für das Bestimmen der Fahrradgrösse. Falls du aber keine Angaben zur Körpergrösse und Innenbeinlänge hast des Kindes hast, kannst du dich an folgenden Richtwerten orientieren:

  • Velos für Kinder 3-4 Jahre
    3-4 Jahre: 12 Zoll Radgrösse
  • Velos für Kinder 4-6 Jahre
    4-6 Jahre: 16 Zoll oder 18 Zoll Radgrösse
  • Velos für Kinder 6-9 Jahre
    6-9 Jahre: 20 Zoll Radgrösse
  • Velos für Kinder 9-12 Jahre
    9-12 Jahre: 24 Zoll Radgrösse
  • Velos für Kinder ab 12 Jahren
    ab 12 Jahren: 26 Zoll Radgrösse